Südafrika  Winelands & Wildnis – Feb 2024

Intro

 Mit insgesamt 5 besuchten Weingütern und über 70 verkosteten Weinen haben wir der Weinwelt S.A. in den fast 3 Wochen gründlich auf den Zahn gefühlt.......

 

 Der Vorteil eines Urlaubs in S.A. ist nicht nur die nicht vorhandene Zeitverschiebung und der vergleichsweise kurze Flug. Das Land bietet eine perfekte Mischung aus atemberaubenden Landschaften, Stränden wie sie Florida nicht besser zu bieten hat und grüner frischer Natur, wie sie auch im Marlborough Sound oder anderen Regionen Neuseelands nicht schöner anzutreffen ist. S.A. hat auf deutlich kleinerer Fläche fast genauso viele Nationalparks zu bieten wie die USA. Pinguin Landing ist die Attraktion in der Nähe Melbournes. Boulders Beach auf dem Cape of Good Hope ist da nicht minder lustig. Und dann wären wir da auch schon bei der Tierwelt S.A.. Ich war vor der Reise gespannt welche Tiere alle auf meinem Teller landen würden und welcher südafrikanische Wein wohl am besten dazu passt. Die gute Nachricht ist, dieses Rätsel wurde auf jeden Fall gelöst. Klar und eindeutig! Aber tatsächlich muss ich ja zugeben, dass meine Skepsis vor den diversen Safaris komplett in Begeisterung umgeschlagen ist. Die Tierwelt, die wir in den diversen Parks zu Gesicht bekommen haben, ist unglaublich - schön.... und lecker 😉.

 

 Wie wir auf unserer Reise feststellen werden, sind die in dieser Cool Climate Region begünstigten Rebsorten Chenin Blanc, Sauvignon Blanc und Pinotage die für uns prägnanteste Reben S.A. mit echten geschmacklichen Alleinstellungs-merkmalen. Während die ersten beiden Rebsorten ihren Weg aus Frankreich nach S.A. gefunden haben, ist Pinotage eine südafrikanische Erfindung. Sie entstand an der Uni Stellenbosch in den 60er Jahren aus einer Kreuzung von Pinot Noir und Chinsault. Der Pinotage ist damit deutlich kräftiger als ein reiner Pinot, bleibt dabei aber weich und
ausdrucksstark.

 

 Und unser Lieblingsgetränk? Es stellte sich nach kurzer Zeit tatsächlich die Frage, was unser Lieblingsgetränk ist. Wein? Das läge nah und natürlich sind wir wegen des Weines in dieses wunderschöne Land gereist ... behaupte ich 😉. Zwischen Tafelberg und Simonsberg – oder besser gesagt dem “liegenden Van der Steen” - erleben wir eine der schönsten Weinlandschaften, die wir in unserem bisherigen Genussleben gesehen haben. Die Winelands berauschen mit einer tollen Kombination aus großzügig, gepflegten Weingütern, die allesamt eingebettet sind in eine filmreife Bergkulisse. Es gelingt uns nicht, uns an diesem Anblick statt zu sehen.
In dieser emotional beeinflussten Umgebung fällt es schwer nüchtern zu bleiben und die Weine objektiv zu betrachten. Und tatsächlich gelingt uns dieser Spagat. Objektiv wie wir sind, treffen wir auf einigen tolle Weine und diverse abgefahrenen Weinmomente .... aber am Ende verlieben wir uns in ein für uns neues Getränk: den Cap Classique.

 

 Der Cap Classique ist das Alleinstellungsmerkmal S.A.. Der Champagner, der sich so nicht nennen darf und stattdessen MCC (Methode Cap Classique) getauft wurde. Das Zeug wird in S.A. auch gerne BTC – Better than Champagne – gerufen.

 

 Und tatsächlich entwickelt sich der Cap Classic im Verlaufe unserer Reise zu unserem Lieblingsgetränk. Kaum eine Menüeröffnung die wir nicht mit ein oder zwei Glas Cap Classique starten. Durch seine dezenten Zitrusnoten wirkt er immer unglaublich frisch und belebend. Uns ist uns dieser süffig, trockene Apéro blitzschnell ans Herz gewachsen.

 

6 Plettenberg Bay

7 Robberg Nature Reserve

8 Von Plettenberg zum Addo

9 Addo & Longhill Reserve

10 Fahrt zum Kariega

11 Kariega

12 Kapstadt Apartment mit Aussicht

13 Kapstadt

14 Lazy Days in Kapstadt & Camps Bay

15 Spier

16 Thelema

17 Fazit