Kampf der Giganten - Jan 2020

Artadi vs Bootleg vs Papillon vs Irvine's Gran Merlot ! Oder Australien gegen Österreich ?

"So ein Schwachsinn! Wie kannst du nur einen reinen Tempranillo von Artadi, gegen einen Bootleg oder Papillon antreten lassen. Die passen doch gar nicht zusammen ! " - Doch!

 

Ich bin ein normaler Konsument und vergleiche Weine die mir schmecken miteinander. Artadi kommt genauso in meiner Besten Liste vor wie Orin Swift. Und so reifte über die Weihnachtszeit der Gedanke an diese Mega-Weine-Challenge heran. Im Verlaufe des Januar testeten wir in einer kleinen Gruppe geschmacksfanatischer Weinenthusiasten diverse Weine aus unserer all-time Besten Liste.

 

Spannend wäre auch eine Challenge von Weinen der Sierra Cantabria der Fam Euguren vs Mariano García Fernández Weinimperium oder vs Orin Swift World..... Der Phantasie sind da kaum Grenzen gesetzt.

 

Also los: Wir lassen eine erste Auswahl von 8 unserer Top Gewächse gegeneinander antreten.

 

Orin Swift, Napa Valley, Papillon, 2014, 85€.
Los geht's gleich mal mit dem aktuellen all-time Sieger und Dauerbenchmarkwein. Das Zeug ist seit Jahren einer unserer absoluten Lieblinge und verkörpert die perfekte Kombination aus Fruchtaromen, würzigen Noten, gepaart mit Schokolade, cremigem Schmelz und schier unendlicher Länge. Das Ganze ist gepaart mit einer fast einmaligen Balance, so dass dieser Wein zu keinem Zeitpunkt in die eine oder andere Richtung überdominiert und dadurch eine ggf störende Wirkung erzeugt würde. Das Gegenteil ist der Fall. Das Zeug kommt mit einem nicht endend wollenden Trinkdrang. Pures Suchtpotential.

Einziger Wermutstropfen ist der leider seit Jahren ansteigende Preis. Im Zuge der Klimaveränderung wird sich das für Kalifornien vermutlich nicht ändern, so dass ich hier mit weiter steigenden Preisen rechnen. Am besten decke ich mich mit ein paar Kisten ein🙈.
Der Papillon bleibt für mich ein absoluter Ausnahmewein eines Ausnahmewinzer. 
10,0.

 

Artadi, Rioja, Pagos Viejo, 2004, 55€.
Artadi ist für mich das nächste Ausnahmeweingut. Wir sind schon seit langem Artadi Fans. Doch 2018 überzeugte uns Artadi endgültig auf unsere Nordspanientour mit dem definitiv besten Komplettsortiment.
Die Weine passen nicht so ganz ins Schema der voluminösen Frucht- und kraftstrotzenden Weine der Rioja oder Spaniens. Artadi produziert Powerweine wie den legendären Alicante Wein 
El Seque, und natürlich den El Pison aus der Grand Cru Lage direkt neben dem Weingut. Allen Artadi Weinen ist aber gemein, dass sie neben Volumen und Kraft immer ganz besonders elegant sind. Es sind nie vordergründige Weine und benötigen Muße und Ruhe. Vom Typus her würde ich sie eher in die Klasse der Penfolds Icon Weine stufen.

Der Pagos Viejo ist ein 100%iger Tempranillo. Ein Lagenblend der ältesten Rebstöcke Artadis.
In der Nase spüren wir Jo-Beere. Im Mund Sauerkirsche. Die Mineraität ist intensiv ausgeprägt. Dadurch wirkt er trotz des Alters enorm frisch und federleicht. Es sind keinerlei morbiden Noten vorhanden. Insgesamt ist er super dicht und intensiv. Artadi bestätigt auch bei den alten Reben seinen fruchtig, saftig, burgundischen Stil. Da Artadi die Pagos Viejo Serie auslaufen lässt, wird dieser Wein in die Geschichtsbücher legendärer Riojaweine eingehen. Artadi geht nach und nach dazu über die alten Reben den entsprechenden Lagenweinen zuzuschlagen. 
9,8.

 

Am besten besucht man natürlich das Weingut vor Ort und schnappt sich einen der auf dem Markt nicht verfügbaren Single Vineyard Weine. Da wäre zB der San Martin 2016, 90€. Artadi produziert mal gerade 300 Flaschen von diesem edlen Zeug. In der Nase spüren wir nicht mehr einfach nur die Aromen, in der Nase explodieren die Aromen regelrecht ! Was für eine Fruchtbombe. Im Mund setzt sich die Explosion fort. Beeren ohne Ende, Cremigkeit, perfekt eingebundene Mineralität bietet Stabilität und Langlebigkeit. Der Wein ist frisch, wirkt dabei trotzdem extrem dicht. Ein perfekter Wein. 10,0.

 

Bootleg Wine Works, Bootleg, Napa Valley, 2015, 34,99USD
53% Merlot, 21% Petite Sirah. 20% Syrah, 4% Cabernet Sauvignon, 1% Cabernet Franc, 1% Petite Verdot.
Der Titan, der die California Meets Floria Challenge im Juni 2018 gewonnen hat, musste wie angekündigt den direkten Vgl gegen den Papillon aufnehmen.
Bootleg ist ein wine project unter dem Dach der Jackson Family Wines.
Gegen den Abstract konnte der Bootleg im Juni 2018 noch bestehen. Mit viel Frucht (Kirsch, Brombeere, Pflaume) und Tabak, so wie Mokka. Im Vgl zum Papillon fällt er dann doch deutlich ab. Er ist deutlich mineralischer, vor allen Dingen aber auch weniger dicht. 
9,7.

 

 

 

 

 

Irvine, Barossa Valley, Gran Merlot, 2013, 130 Aus$(81€).
In der Nase volle Beerenwucht. Ein irre intensiver Duft. Volles Volumen und super dicht im Mund. Es ist alles voller Kaffee, Kakao und Speck. Lang und geil! Im Vergleich zum Papillon ist der Gran Merlot feiner, subtiler, eleganter, aber nicht weniger intensiv.
Der Gran Merlot bildet die Spitze der Qualitätspyramide des Weinguts. Die komplette Kollektion konnte uns bereits auf der ProWein 2017 überzeugen. Bis heute hat das Weingut in Europa nicht richtig Fuß fassen können. Ein für uns völlig unerklärlicher Umstand.
9,8.

Ben Glaezer, Barossa Valley, AMON-ra, 2015, 59,95€.
Amun ist eine, wenn nicht sogar, die bedeutendste altägyptische Gottheit, auch bekannt als Amon bzw Amon Ra Aamon aus dem 7. Jahrhundert (ca. 664 - ca. 640 v. Chr.). Amon war zu seiner Zeit die Schutzgottheit von Theben, der Hauptstadt des 4ten oberägyptischen Reiches. Seine Ruinen liegen innerhalb der Stadtgrenzen des heutigen Luxor. Eine Stadt mitten in der Wüste, reich an Bodenschätzen.
Und Ra verkörpert den Sonnengott, ebenfalls aus der griechischen Mythologie. Ohne Sonne gäbe es kein Licht, keine Wärme, kein Leben. Man könnte es fortschreiben mit:" Ohne Sonne gäbe es keine Reben, keine Trauben, keine Winzer und keine göttlichen Weine". 
Passender hätte Ben Glaetzer das Mantra für seine Top Shiraz nicht wählen können.

Die Flasche ist auf, die Nase nimmt ersten Kontakt auf, der erste Schluck rinnt durch die Kehle und ich bin im 7ten Himmel! Ich tauche ab in göttliche Weiten und spüre wie die sagenhafte Kraft und Aura dieses Weines meine Emotionen komplett in Beschlag nimmt. Am Ende sind es auch hier zwar nur Brombeere, Cassis, ein Hauch von Kaffee & Vanille die diesen kraftvollen Shiraz ausmachen. Das Ganze aber auf eine super dichte und muskulöse Art. Kraftvoll und sanft zugleich. Tannine sind geschmeidig und zurückhaltend. Irrer Trinkfluss. Ein wahrhaft göttlicher Wein. Oder einfach nur awesome. 9,9. Wegen des Preis 10,0.

 

Teso La Monja, Toro, Victorino, 2012, 39,00€
Der Victorino gehört sicherlich zur Spitze der Weine aus der Euguren Dynastie. Der 
Almirez war einer der ersten Weine die wir von der Vinedos&Bodegas Sierra Cantabria verkostet haben. Seitdem haben wir uns durch so ziemlich die komplette Kollektion der 6 zugehörigen Weingüter getrunken. Auch hier sind wir wieder geflasht von der Vielfalt und durchweg enorm hohe Qualität die allen Weinen der Sierra Cantabria gemeinsam ist.
Der Victorino ist irre dicht. Ein ausbalanciertes Getränk, feminin und maskulin zu gleich. Heidelbeeren, Kirschkompott, Schoko, Kaffeebohnen, Tabak. Lang, cremig, komplex. Geil. 
9,9.
Wenn man im Haus Euguren einen Wein sucht der den Victorino in dieser Liga schlagen kann, empfehle ich den 
La Nieta von der Vinedos de Paganos.

Nittnaus, Burgenland, Leithaberg Joiser Gritschenberg, 2015, 49€.
Der reine BF aus 30jährigen Reben ist eine wahre Fruchtgranate. JoBeere und Cassis bis zum Abwinken. Das Ganze ist gepaart mit einer brillanten Mineralik, die den Wein zu einem irren Fruchterlebnis werden lässt. Die Fruchtaromen sind dicht und verbleiben lange am Gaumen. Brillant. Der Gritschenberg ist nur ein Snap Shot einer insgesamt brillanten Weinkollektion von Hans und Anita Nittnaus, die wir auf unserer Österreich Tour im Jahre 2019 kennengelernt haben. Ob am Ende des Tages dieser oder der mindestens genauso ausdrucksstarke Commondor der besten Wein aus ihrer Kollektion ist, bleibt Geschmacks- & Emmotionssache. 
9,7.

 

tPWc, Napa Valley, The Prisoner, 2013, 46€
Wir können es nicht lassen. Auch in dieser Mega Verkostung müssen wir einen zweiten Wein der Orin Swift Kollektion aus dem Keller holen. Ein typischer O.S. Wein, der nochmal etwas dichter und intensiver ist als der Abstract. Wieder ein Prachtexemplar eines dichten und voluminösen Weins. Beerenmix, Creme, Toffee, Karamell!! Fette, aber angenehme Süße, eingepackt in ein dichtes Gewebe fast zahlloser Geschmacksnuancen. Der Prisoner ist nicht ganz so perfekt ausbalanciert wir sein großer Bruder. Das Zeug ist trotzdem der Hammer. 
9,9.

 

Wenn ihr Euch die Frage stellt, ob das denn nun die lange angekündigte Liste meiner Lieblingsweine ist ..... natürlich nicht. Es war tatsächlich nur mal ein Experiment, hochkarätige Weine unterschiedlicher Machart gegeneinander zu trinken.

 

Zu unseren Lieblingsweine gehören dann natürlich noch so himmlische Drinks, wie die 10 Vendemmie, oder die Weine von Mariano García Fernández und seinen Weingütern AALTO am Ribera del Duero, bzw der Terreus vom Schwesterweingut Mauro.

Oder die Weine der Duoro Boys, wie zB der Quinta do Vale Meao vom gleichnamigen Weingut am Douro. Oder doch lieber die Weine der Quinta do Crasto von (fast) nebenan. Usw , usw.... Die Liste unserer Lieblingsweingüter spannt sich noch ein bisschen weiter um den Weinglobus, und wenn ich mal Zeit und Muße finde werde ich sie doch noch mal nieder schreiben ..... zuerst wartet aber das Jahr 2020 auf uns.

Es sind bereits viele Weinprojekte in Planung...the ultimative list has to wait 🍷🍽🍷